Spekulation: Spanierin wird Chefin des ESM, Schäuble zur Eurogruppe

Rechtzeitig zur Krise in Spanien soll eine Kennerin des Landes die Leitung des Euro-Rettungsschirms ESM übernehmen. Sie kann dann die Gelder in Originalsprache nach Madrid dirigieren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die spanische Spitzenbeamtin Belèn Romana Garcia soll Chefin des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstütze die Kandidatur der Spanierin für das Amt, schreibt das Handelsblatt in seiner Mittwochausgabe.

Weitere Personalien, die die Zeitung aus Brüssel vermeldet: Es sei nahezu sicher, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) im Juni Chef der Euro-Gruppe wird. Er löst Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker ab, dessen Amtszeit endet.

Die Beförderung einer Spanierin auf den ESM-Chefsessel hätte außerdem zur Folge, dass Spanien auf seinen Sitz im EZB-Direktorium verzichtet. So wird der Weg frei für Luxemburgs Notenbankgouverneur Yves Mersch. Verlierer der EU-Personalrochade könnte Frankreich sein. Die Regierung in Paris stoße mit ihrem Kandidaten für die Nachfolge von Thomas Mirow an der Spitze der Osteuropabank auf erheblichen Widerstand, hieß es in Brüssel.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick