EU: Griechenland verfehlt das mit der Troika vereinbarte Defizit-Ziel

Die EU schlägt erneut wegen Griechenland Alarm: Weitere Sparmaßnahmen seien unbedingt nötig, um das Defizitziel zu erreichen. Das mit der Troika vereinbarte Ziel wird bei weitem nicht erreicht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die EU-Kommission geht davon aus, dass Griechenland sein Defizitziel von 4,6 Prozent nicht erreichen wird. Dieses Jahr werde das Defizit vermutlich bei 7,3 und 2013 bei 8,4 Prozent liegen. „Die Regierung beabsichtigt derzeit einen Primärüberschuss von 1,8 Prozent des BIP“, erklärt die Kommission. Der derzeitige Sparkurs reicht für diesen Überschuss vor Zinszahlungen nicht aus: „Auf den aktuellen Prognosen basierend, werden dafür zusätzliche Einsparungen von 3,8 Prozent des BIP in den kommenden Monaten benötigt“.

Für die Durchsetzung weiterer Sparmaßnahmen müsste sich jedoch zunächst eine Regierung bilden. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus. Auch am Freitag konnten sich die Parteien nicht einigen und im Moment sieht alles nach Neuwahlen aus (mehr hier).

Die griechische Schuldenquote im Verhältnis zum BIP werde nach Angaben der EU im kommenden Jahr von 171 Prozent auf 168 Prozent steigen. Die Wirtschaft werde 2012 um 4,7 Prozent schrumpfen und 2013 keinerlei Wachstum aufweisen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick