Hollande will Rekapitalisierung spanischer Banken

Weil die spanischen Banken stark angeschlagen sind, hält Francois Hollande europäische Bankenhilfen für Spanien für wünschenswert. Sein spanische Kollege Mariano Rajoy jedoch glaub nicht, dass spanische Banken Geld von der EU brauchen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der französische Präsident Francois Hollande rechnet offenbar damit, dass die spanischen Banken nicht ohne europäische Hilfe stabilisiert werden können.
„Eine Rekapitalisierung spanischer Banken wäre vermutlich wünschenswert und sehr wahrscheinlich müsste eine solche Rekapitalisierung durch die Werkzeuge der europäischen Solidarität passieren“, sagte er bei einer Pressekonferenz in Washington.

Spanien ist wegen seines angeschlagenen Bankensektors nervös. Der spanische Premierminister, Mariano Rajoy, dementierte jedoch jeglichen Bedarf einer europäischen Bankenrettung: „Sollte er das gesagt haben, muss Herr Hollande über Informationen verfügen, die wir nicht haben. Deshalb glaube ich nicht, dass Herr Hollande das gesagt hat. Logischerweise weiß er nicht, wie es den Banken geht“.

Spanien musste am Freitag abermals seine Defizitzahlen korrigieren: Im vergangenen Jahr sind die Schulden stärker gestiegen als zunächst angenommen: Nun wurden das Defizit 2011 von 8,5 auf 8,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts angehoben.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick