Spanien: Rekordeinbruch im Einzelhandel

Die Spanier können sich wegen der Eurokrise keine Einkäufe mehr leisten: Im April ging der Umsatz im Einzelhandel um 9,8 Prozent zurück. Das ist der schlimmste Umsatzeinbruch seit die Daten erfasst werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Eurokrise trifft in Spanien zunehmend die Bevölkerung. Der spanische Einzelhandel ist im April im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent eingebrochen. Das ist der stärkste Rückgang der Einzelhandelsumsätze seit dem Beginn der Datenerhebung zum Einzelhandel in Spainen im Jahr 2003. Dies teilte die spanische Statistikbehörde mit.

Im März waren die Einzelhandelsumsätze um 3,8 Prozent gesunken. Die Entwicklung im April überstieg die negativen Erwartungen dennoch deutlich. Mit den Rückgängen im Vormonat nimmt der spanische Einzelhandel nun schon seit 22 Monaten in Folge ab.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick