Moody’s: Deutschlands Triple A wegen Euro-Krise in Gefahr

Griechen-Austritt und Spanien-Bailot werden Auswirkungen auf die Ratings aller europäischer Staaten haben, schreibt die Ratingagentur Moody's und kündigt eine Überprüfung aller bestehenden Ratings an. Damit könnte auch Deutschland seine Bestnote verlieren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Ratingagentur Moody’s hat am Freitag angekündigt, alle Ratings der europäischen Staaten auf den Prüfstand zu stellen, sollte es zu einer Flucht Spaniens unter den EFSF oder einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone kommen. Beide Ereignisse wären schwerwiegend genug, um die Ratings aller Staaten zu überprüfen.

Der Nachrichtendienst Bloomberg schreibt, dass auch das Triple A Deutschlands in Gefahr sein – ebenso alle andere Bestnoten für europäische Staaten.

Moody’s gewichtet die Ereignisse unterschiedlich: Der Austritt Griechenlands aus dem Euro hätte gravierende Folgen für alle Staaten. Die Triple A Staaten müssten um ihre Top-Benotungen fürchten, die Südstaaten hätten dagegen sogar noch weitergehende Herabstufungen zu gewärtigen.

Ein Spanien-Bailout würde sich unmittelbar vor allem auf Italien auswirken. Dort sieht Moody’s die Probleme ähnlich gelagert wie in Spanien.

In dieser Woche hatte bereits Fitch seit Rating für Spanien gesenkt. Die Spanier dürften schon am Samstag um Hilfe beim EFSF ansuchen (hier).

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick