Rendite für spanische Bonds auf Rekordhoch

Nach dem Downgrade Spaniens reagierten die Finanzmärkte sofort. Die Rendite für zehnjährige Anleihen des Landes erreichte den höchsten Stand seit Einführung des Euros und schoss zwischenzeitlich auf 6,998 Prozent.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Staats- und Regierungschefs der EU können aus Sicht der Finanzmärkte scheinbar weder schnell genug noch glaubwürdig auf die Schuldenkrise reagieren. Nach dem Antrag Spaniens zur finanziellen Unterstützung der spanischen Banken am Wochenende folgte ein Downgrade der Kreditwürdigkeit des Landes durch die Ratingagenturen Fitch und Moody’s (hier) und eine Herabstufung zahlreicher spanischer Banken.

Seit Beginn der Woche steigen zudem die Kreditausfallversicherungen und die Renditen für spanische Anleihen (hier). Am Donnerstag erreichte die Rendite für zehnjährige Anleihen ihren höchsten Stand seit Einführung des Euros. Der Zinssatz stieg zwischenzeitlich auf 6,998 Prozent!

Auch Italien spürt die Unsicherheit der Investoren zunehmend. Sehen die Finanzmärkte die Zukunft des Landes doch stark im Zusammenhang mit Spanien. Die Rendite für Anleihen Italiens mit zehnjähriger Laufzeit stieg um sieben Basispunkte auf 6,294 Prozent.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***