Frankreich: Erste Hochrechnung zeigt absolute Mehrheit für Hollandes Partei

Ersten Hochrechnungen zufolge kann der französische Präsident nach der zweiten Runde der Parlamentswahl mit einer absoluten Mehrheit rechnen. Die Sozialisten kommen auf 291 Sitze.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Nachdem Francois Hollande die Präsidentschaftswahl gegen Nicholas Sarkozy gewonnen hat, war für die Umsetzung seines Programms war vor allem die Parlamentswahl von entscheidender Bedeutung. Am Sonntag stimmten die Franzosen in der zweiten Runde endgültig über die Verteilung der Parlamentssitze ab.

Ersten Hochrechnungen zufolge hat Francois Hollandes Partei tatsächlich die absolute Mehrheit erreicht. Die Sozialisten kämen demnach auf 291 Sitze und die konservative UMP nur auf 212 Sitze. 289 Sitze sind vonnöten, um eine absolute Mehrheit zu erzielen. Die rechte Front National käme auf 2 bis 4 Sitze.

Nur mit einer absoluten Mehrheit hat Hollande die Möglichkeit, wirkliche Reformen im Land durchzusetzen. Und für Angela Merkel bedeutet dies, dass europäische Entscheidungen in Frankreich auf stabile Verhältnisse treffen. Nun sind möglicher Weise auch die Verhandlungen mit dem französischen Präsidenten einfacher, da dieser nicht mehr extreme Stärke beweisen muss, um die Gunst der Wähler für die Parlamentswahlen zu erreichen. Die hätte er nun.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***