Griechenland: Ministerpräsident Samaras sagt Teilnahme an EU-Gipfel ab

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras und der designierte Finanzminister Vassilis Rapanos nehmen nicht am EU-Gipfel nächste Woche teil. Der offizielle Grund ist der Gesundheitszustand der beiden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der neue griechische Ministerpräsident Antonis Samaras hat seine Teilnahme am EU-Gipfel in der kommenden Woche abgesagt. Nach seiner Augenoperation am Samstag wird er nicht an dem Treffen teilnehmen, bei dem auch das Sparpaket für Griechenland neu verhandelt werden soll. Dies teilte nun ein Sprecher der Regierung mit.

Der Außenminister Dimitris Avramopoulos und der scheidenden Finanzminister Giorgos Zanias werden Samaras beim Gipfel vertreten. Ebenfalls nicht teilnehmen kann der künftige Finanzminister Vassilis Rapanos. Er war noch vor seiner Vereidigung am Freitag zusammengebrochen und hat sich trotz anfänglicher Zuversicht der Ärzte noch nicht ausreichend erholt.

Die Ausfälle der beiden wichtigsten griechischen Politiker kommen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Inzwischen kommen bereits erste Zweifel auf, ob tatsächlich der Gesundheitszustand der beiden der einzige Grund für ihre Absagen ist: Auch ein Treffen mit der Troika wurde bereits abgesagt (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***