Ratingagentur Egan-Jones stuft Deutschland auf A+ herab

Eine US-Ratingagentur hat Deutschlands Bonität herabgestuft. Weil ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone schwere Folgen für Deutschland hätte und die Bundeskanzlerin das Land zunehmen isoliert, bewertet Egan-Jones Deutschland nur noch mit A+.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Ratingagentur Egan-Jones hat die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabgestuft. Egan-Jones bewertet die Bonität Deutschlands statt wie bisher mit AA- nur noch mit A+. Der Ausblick für die weitere Entwicklung ist ebenfalls negativ. Als Grund für das Downgrade gibt die Agentur die Risiken an, die durch einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone für Deutschland entstehen würden.

Außerdem sei die Geldpolitik Deutschlands eine Gefahr für seine Bonität, urteilt Egan Jones. Mit ihrem harten Kurs gegen Eurobonds und für schärfere fiskalpolitische Kontrolle in der EU hätte Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutschland isoliert, heißt es in der Begründung.

Erst im Januar hatte Egan-Jones Deutschland herabgestuft.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick