Portugal: Banken nehmen Rekord-Kredite bei der EZB auf

Die portugiesischen Banken sind nicht in der Lage, sich am Interbankenmarkt Geld zu besorgen. Angesichts der beunruhigenden Entwicklung der Schuldenkrise steigt die Abhängigkeit der Banken gegenüber der EZB. Im Juni stiegen die Kredite, die portugiesische Banken aufgenommen haben, auf über 60 Milliarden Euro.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Situation der portugiesischen Banken wird immer dramatischer. Im Juni kletterten die Kredite, die die Banken bei der EZB aufgenommen haben, um weitere 3 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im Mai erreichten die über die Europäische Zentralbank aufgenommenen Kredite der portugiesischen Banken bereits eine Höhe von 58,7 Milliarden Euro. Im Juni stiegen diese nun auf ein neues Rekordhoch von 60,5 Milliarden Euro.

Die portugiesischen Banken sind seit der Inanspruchnahme eines Rettungspakets durch Portugal nicht mehr in der Lage, sich Geld am Interbankenmarkt zu besorgen. Nicht einmal die portugiesischen Banken, die es bereits im Juni schafften die neuen Eigenkapitalanforderungen der Europäischen Bankenaufsicht zu erfüllen, erhalten Kredite von anderen Banken. Die Abhängigkeit der portugiesischen Banken von der EZB steigt weiter.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick