Index bricht ein: US-Konsumenten verunsichert wie schon lange nicht

Entgegen aller Erwartungen ist die Stimmung der Konsumenten in den USA im Juli so stark gesunken wie seit Monaten nicht mehr. Lediglich 19 Prozent der US-Amerikaner rechnen im nächsten Jahr mit einer positiven Entwicklung ihrer Finanzen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der amerikanische Konsumenten-Index ist das wichtigste Konjunkturbarometer des Landes. Immerhin machen die Konsumausgaben 70 Prozent der US-Wirtschaftsleistung aus. Und genau hier zeigt sich, wie skeptisch und verunsichert die Amerikaner derzeit sind. Im Juli sank der Index nach vorläufigen Berechnungen  von 73,2 auf 72 Punkte – der tiefste Stand seit sieben Monaten. Analysten hatten sogar einen Anstieg auf 73,7 Punkte erwartet.

Aber auch die Erwartungen hinsichtlich der eigenen Finanzen sind so niedrig wie nie zuvor, wie der von Thomson Reuters und die Universität Michigan veröffentlichte Index wiederspiegelt. Nur 19 Prozent der befragten Amerikaner rechnen im nächsten Jahr mit einer Verbesserung ihrer persönlichen Finanzen. Viele erwarten, dass die Beschäftigung nur wenig zunehme und die Löhne so gut wie gar nicht steigen werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick