Griechenland: Abgeordnete bekommen ihre Büros doppelt bezahlt

Das griechische Parlament unterhält Büros, die es eigentlich nicht braucht. Zusätzlich zu ausgestatteten Büros, bekommen die Abgeordneten Geld für den Betrieb der Räumlichkeiten. Die Verwaltungskosten im griechischen Staatsapparat steigen unterdessen weiter.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Obwohl den Abgeordneten des griechischen Parlaments vollständig eingerichtete Büros zur Verfügung gestellt werden, kassieren sie zusätzlich Zulagen für die Unterhaltung ihrer Räumlichkeiten.

In diesem Jahr werden die Büro-Zulagen den griechischen Staat acht Millionen Euro kosten. Auch bereits ausgeschiedene Parlamentarier kommen teilweise in den Genuss von Büros in öffentlichen Gebäuden. Dies berichtet die griechische Zeitung Kathimerini.

Für die Anmietung von Räumlichkeiten gab das griechische Parlament in den vergangenen acht Jahren 30 Millionen Euro aus. Damit machten die Immobilienkosten fast ein Drittel der Parlamentsausgaben aus. Denn insgesamt brauchte das Parlament in diesem Zeitraum 83 Millionen Euro.

Die Kosten für die Unterhaltung und Anmietung der Immobilien steigen unterdessen. Wurden im vergangenen Jahr noch 8,6 Millionen Euro dafür ausgegeben, werden es dieses Jahr bereits 9,3 Millionen Euro sein.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick