Verkäuferin entwendet 2 Päckchen Zigaretten: Kündigung!

Einer Verkäuferin wurde wegen des Diebstahls von mehreren Zigarettenpackungen gekündigt. Überführt wurde die Mitarbeiterin durch Videoaufnahmen – ob diese allerdings so einfach möglich sind, bezweifelt ein höchstgerichtliches Urteil.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Nach zehnjähriger Zugehörigkeit zum Unternehmen wurde eine Verkäuferin gefeuert – weil sie zweimal je ein Päckchen Zigaretten entwendet hatte. Nun stellt das Bundesarbeitsgericht fest, dass eine unbegrenzte, heimliche Videoüberwachung nicht ohne weiteres zulässig ist. Ob das jedoch der gekündigten Mitarbeiterin helfen wird, ist fraglich (mehr zu diesem Fall, der zeigt, welch gravierende Folgen auch schon ein kleines Delikt haben kann – hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick