EZB arbeitet unter Hochdruck an neuer Geldschwemme

Bei der EZB laufen die letzten Vorbereitungen für den Ankauf von Staatsanleihen von Krisenstaaten. Bereits in der kommenden Woche sollen die Maßnahmen vorgestellt werden. Um die Rahmenbedingungen dafür noch rechtzeitig schaffen zu können, sagte Mario Draghi nun eine Rede vor Kollegen in den USA ab.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Europäische Zentralbank bereitet die letzten Schritte für eine massive Intervention am Markt für Staatsanleihen vor. Kommenden Donnerstag will die EZB ihren Maßnahmenkatalog präsentieren mit dem die Zinsen von angeschlagenen Eurostaaten gesenkt werden sollen. Investoren erwarten, dass die EZB trotz einer steigenden Inflationsgefahr beinahe unbegrenzt Geld drucken könnte (mehr hier).

Alleine die Hoffnung auf solche Maßnahmen haben Spanien geringere Zinsen bei den Staatsanleihen beschert (mehr hier).

Wie dringend der EZB der möglichst schnelle Ankauf von südeuropäischen Staatsanleihen ist, zeigt die Absage Mario Draghis für ein Treffen von Zentralbankern in den USA. Beim Jackson Hole Forum hätte Draghi eine Rede vor Kollegen von der Federal Reserve halten sollen. Wie der Guardian berichtet, war die Rede des EZB-Präsidenten bereits seit Monaten geplant. Nun sagte er wegen der hohen Arbeitsbelastung ab.


media-fastclick media-fastclick