Griechenland: Bombe explodiert vor Nationalbank

Vor einer Filiale der griechischen Nationalbank in Athen kam es am Dienstagmorgen zu einer lautstarken Explosion. Die Detonation einer Bombe hat zu erheblichem Sachschaden geführt, zu Verletzten kam es jedoch nicht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Um vier Uhr morgens hörten Anwohner des Athener Stadtteils Ilion eine lautstarke Explosion. Wie die Zeitung Kathimerini berichtet, sei vor einer Filiale der Nationalbank eine Bombe detoniert. Die Polizei erklärte, dass es sich bei dieser um einen sebstgemachten Sprengsatz gehandelt habe. Die Fassade und der Geldautomat der Bank sowie anliegende Geschäfte wurden beschädigt.

„Wir vermuten, dass es mit Terrorismus zu tun hat“, erklärte ein Polizeibeamter der Nachrichtenagentur Reuters. Bisher hat sich allerdings noch keine Terrororganisation zu dem Anschlag bekannt. Die Sicherheitsbeamten fanden zudem zwei Handgranaten am Ort der Explosion. Derzeit werde nach zwei Verdächtigen gefahndet. Augenzeugen hatten berichtet, dass zwei Personen auf Motorrädern geflohen seien.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick