Griechenland: Finanzbeamte streiken

Eigentlich müssten die griechischen Finanzbeamten mit Hochdruck arbeiten, um die ausstehenden Steuern einzutreiben. Nun wollen sie streiken, weil ihre Gehälter drastisch reduziert werden sollen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die griechischen Finanzbeamten haben am Donnerstag mit einem ersten Warnstreik gegen Lohnkürzungen protestiert. Sie legten die Arbeit für vier Stunden nieder. Ihre Gehälter sollen nach den Plänen der Regierung um die Hälfte gekürzt werden.

Für den 28. September haben die Finanzbeamten einen weiteren Streik angekündigt: Er soll 24 Stunden dauern.

Die Kürzungen im öffentlichen Dienst sind ein wesentlicher Teil der neuen Versprechungen, die die griechische Regierung der Troika aus EU, EZB und IWF gemacht haben, damit endlich die überfällige nächste Hilfstranche ausbezahlt werden kann.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick