Deutschland: Arbeitslosigkeit im September gestiegen

Die aktuelle Konjunktureintrübung in Deutschland wirkt sich auf den Arbeitsmarkt aus. Während die Stellenangebote weniger werden, ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell: Spanien und Italien wollen Finanztransaktionssteuer platzen lassen

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im September im Vergleich zum Vormonat gestiegen. In diesem Monat gab es demnach saisonbereinigt 9.000 mehr Arbeitslose als noch im August. Das sind zwar etwa 7.000 weniger Arbeitslose als im September 2011, der Abstand zum Vorjahreswert schmilzt allerdings. Dies teilte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit.

Die Zahl offener Arbeitsstellen ist um 17.000 gesunken. Die sinkende Nachfrage nach Arbeitskräften wird mit dem wirtschaftlichem Abschwung (mehr hier) erklärt: „Die schwächere wirtschaftliche Entwicklung wirkt sich auf den Arbeitsmarkt aus, allerdings zeigt sich der Arbeitsmarkt insgesamt robust.“, sagte der Vorstandsvorsitzende BA, Frank-J. Weise.

Mehr Themen:
Ratingagentur: Kein Wachstum in der Eurozone bis 2014
Depression: 68.000 Pleiten in Griechenland seit 2011
Troika zerstritten: Griechen-Rettern droht Verlust von 200 Milliarden Euro

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***