Gabriel: Peer Steinbrück wäre der beste Kanzler für Deutschland

Sigmar Gabriel hat am Nachmittag bestätigt, dass der ehemalige Finanzminister Peer Steinbrück am Montag als Kanzlerkandidat nominiert werden soll. Die Bändigung der Finanzmärkte und ein neues soziales Gleichgewicht für Deutschland seien nun die zentralen Wahlkampfthemen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell: Monti: Italien und Spanien wollen sich keinen EZB-Auflagen unterwerfen

Eigentlich wollte die SPD ihren Kanzlerkandidaten erst im Frühjahr bekannt geben. Aber nachdem am Freitag Informationen durchgesickert waren, dass Peer Steinbrück derjenige welche werden solle (hier), bekräftigte der Parteivorsitzende Sigmar Gabriel die Entscheidung am Freitag kurzfristig offiziell bei einer Pressekonferenz in Berlin. Peer Steinbrück nun ist der offizielle Kanzlerkandidat. Am Montag soll in einer Sondersitzung des Parteivorstandes nominiert werden.

Die zentralen Wahlkampfthemen würden sich auf die Bändigung der Finanzmärkte und ein neues soziales Gleichgewicht für Deutschland konzentrieren, so Steinmeier in Berlin. „Und für dieses Ziel und diese Aufgabe ist Peer Steinbrück der beste Kanzler, den Deutschland finden kann. Und deshalb ist er der beste Kanzlerkandidat der SPD“. Kanzlerin Angela Merkel müsse abgelöst werden. Das Ziel sei Rot-Grün. „Ich nehme diese Herausforderung an“, erwiderte Peer Steinbrück. Frank-Walter Steinmeier soll bereits vor vier Wochen Sigmar Gabriel darüber informiert haben, dass er auf die Kanzlerkandidatur verzichtet.

Weitere Themen

Hollande erhöht Steuern statt Ausgaben zu kürzen
Russland: Kredit für Zypern nur in Zusammenarbeit mit EU
Französische Linke: Politik der deutschen Regierung führt ins Desaster

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick