Ohrfeige für EU: Moody’s setzt Ausblick für ESM auf „negativ“

Der Rating-Agentur Moody’s zufolge hat der ESM schlechte Aussichten: Sein AAA-Rating wird nur mit Einschränkung vergeben. Der Ausblick der EU-Mitgliedstaaten ist ebenfalls negativ.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die amerikanische Rating-Agentur Moody’s hat dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) langfristig den Status AAA gegeben. Jedoch mit Einschränkungen, denn aufgrund des negativen Ausblicks für die meisten der EU-Mitgliedstaaten muss der ESM ebenfalls mit einem negativen Zusatz versehen werden, teilte die Agentur mit. Damit ist den hohen Erwartungen für den ESM ein Dämpfer versetzt worden.

Die Begründung für den negativen Zusatz besteht in der Tatsache, dass Länder, die im Notfall einen erheblichen Beitrag der Hilfsgelder zur Verfügung stellen – wie Deutschland und Frankreich – ebenfalls eine negative Zusatzbewertung von Moody’s erhalten haben. Umgekehrt würde Moody’s den Ausblickin ‚stabil‘ ändern, wenn sich die wirtschaftliche Situation in den EU-Mitgliedsländern verbessertn würde Danach sieht es jedoch im Moment nicht aus (mehr hier).

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick