Neuwahlen gefordert: Berlusconi droht Monti mit Rauswurf

Wenn die Wahlen in Italien nicht auf den Februar vorgezogen werden, werde die Regierung Monti fallen, droht Silvio Berlusconi. Der ehemalige Premier ist kurz davor, seine Kandidatur anzukündigen. Ohne die Unterstützung der PDL kann Monti keine weiteren Schritte umsetzen.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuell: CDU-Parteitag: Merkel kämpft für Frauenquote und den Euro

Die politische Debatte in Italien kreist derzeit hauptsächlich um die neuen Wahlen im kommenden Jahr. Einerseits wollen viele Politiker und Unternehmer, dass der Technokrat Monti der Politik erhalten bleibt (hier). Anderseits steigt die Unzufriedenheit der italienischen Bevölkerung über die Sparmaßnahmen der Regierung, was genau die Parteien zu sprüen bekommen, auf deren Unterstützung Monti für die Umsetzung der Reformen angewiesen ist. Die PDL jedoch will Monti ihre Hilfe nun versagen. Der Chef der Partei, Silvio Berlusconi, macht Druck. „Verschieben Sie die Wahlen in den Februar oder die Regierung fällt“, warnte er am Montag der italienischen Zeitung Corriera della Serra zufolge. Eigentlich sollen die Wahlen im April stattfinden.

Silvio Berlusconi hatte in der Vergangenheit seine mögliche Kandidatur für die Wahlen immer wieder ins Gespräch gebracht. Ein Umstand, der vor allem die anderen europäischen Regierungschefs und der EU Sorgen bereitet (mehr hier). Jüngste Umfragen sehen die Partito Democratico derzeit mit 30 Prozent vor, gefolgt von der die euroskeptischen Partei Beppe Grillos. Berlusconis PDL liegt mit 14,3 Prozent auf Rang drei.

Weitere Themen
Griechen-Chaos kostet Deutschland früher oder später 93 Milliarden Euro
EU: Jeder vierte Bürger muss mit Armut rechnen
Mineralöl in Lebensmitteln: Verbraucher-Ministerium versteckt kritische Studie

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

    • Charly sagt:

      Die Wirtschaftskrise fördert sicher auch den Bunga-Bunga Nachschub in Italien :-)
      Da wagt Berlusconi doch glatt wieder die Rückkehr.

    • Dagmar sagt:

      Soll er doch wieder kandidieren. Alles, was den Staatschefs der Eurozone Sorgen bereitet, bereitet mir ein nahezu diebisches Vergnügen. Schön, dass man als gebeutelter deutscher Steuerzahler noch einmal Spaß zum Nulltarif bekommt.

      Danke Berlusconi.

    • niekohle sagt:

      der Mann ist ein echtes Stehaufmännchen, egal, kippt er den Monti, kippt der EU-€-Terror und das allein ist das Stehaufmännchen wert.

    • Hauptmann sagt:

      Der Abgang von Monti, aka Goldmann-Trojaner, wäre ein Segen für Italien und die EU.

    • kienzler stefan sagt:

      Italienische Mafia gegen Bankenmafia wer wird Siegen ? Der Stoff für die Fortsetzung des Paten wird geliefert !

    • Grauber sagt:

      Das Farbenspiel beginnt – Putins schillernder Freund dominiert.

      Der Mob darf auch in Deutschland nun bald seine Ohnmachtskarte spielen.

      Europa färbt sich rot, Verschuldung oder Abzocke – das Ergebnis ist das selbe.