Wegen Flughafen: Platzeck will Vertrauensfrage stellen

Nur kurz nach dem Rücktritt Klaus Wowereits als Vorstandsmitglied beim BER reagiert auch der brandenburgische Ministerpräsident auf den wachsenden Druck der Kritiker. Wegen der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins für den Berliner Großflughafen stellt Platzeck die Vertrauensfrage im Parlament.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Ministerpräsident Brandenburgs Matthias Platzeck will im Zusammenhang mit dem Flughafen-Fiasko die Vertrauensfrage im Parlament stellen, wie der Nachrichten-Sender N-TV berichtet. Platzeck reagiert damit auf die wachsende Kritik an ihm als Regierungschef Brandenburgs sowie an den Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (mehr hier).

Die Länder Berlin und Brandenburg sind mit  37 Prozent zu gleichen Teilen an der Flughafengesellschaft beteiligt. Der Rest wird vom Bund getragen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***