Italien erneut von Krise erfasst: Baugewerbe minus 18 Prozent

In der gesamten EU ist 2012 das Baugewerbe eingebrochen. Besonders stark ist Italien von dieser Entwicklung betroffen. Doch auch Deutschland musste einen Rückgang verzeichnen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell:
Wirtschaftsministerium warnt erstmals vor Inflation

Sowohl in der Eurozone als auch in der gesamten EU geht die Produktion im Baugewerbe weiter zurück. Italien hat es am schwersten getroffen. (Grafik: Eurostat)

Sowohl in der Eurozone als auch in der gesamten EU geht die Produktion im Baugewerbe weiter zurück. Italien hat es am schwersten getroffen. (Grafik: Eurostat)

Die Produktion im europäischen Baugewerbe lag im November 2012 um 5,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor, so Eurostat. Besonders stark ist das italienische Baugewerbe eingebrochen mit einem Minus von 17,9 Prozent. Auch in Deutschland (-1,8 Prozent), Frankreich (-4,5 Prozent) und Großbritannien (- 9,8 Prozent) ging die Produktion im Vorjahresvergleich leicht zurück.

Mittlerweile liegt die Produktion im europäischen Baugewerbe 12,4 Prozent niedriger als noch 2005. Besonders stark sind Portugal und Spanien betroffen, wo die Produktion auf etwa die Hälfte eingebrochen ist. Auch in Italien wird nunmehr ein Viertel weniger gebaut als noch 2005. In Deutschland hingegen hat die Bauproduktion in demselben Zeitraum um etwa ein Viertel zugelegt.

Weitere Themen
Schweden attackiert Brüssel: Europa wird zu zentralistisch
Korrupte Politik kostet Österreichs Steuerzahler 17 Milliarden Euro
EU ordnet an: Staaten müssen Jugendlichen Job-Garantie geben

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick