Keiner will Obama sehen: Weißes Haus verschleudert Karten für Eröffnungsball

Die Ticketpreise für den Ball nach der Vereidigung Barack Obamas heute Abend wurden um die Hälfte reduziert. Die zweite Amtszeit des US-Präsidenten beginnt daher für Obama mit einer Enttäuschung: Nicht mal das Geld für den Ball kann wieder reingeholt werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Normaler Weise kosten die Eintrittskarten für einen Amtseinführungs-Ball 1.000 US-Dollar. Die Preise wurden von den Organisatoren um die Hälfte reduziert. Der Grund für die Reduzierung ist nicht klar.

Wie Fox News vermutet, könne das Ball-Kommittee daran gescheitert sein, die 50 Millionen US-Dollar für die Feier, die Parade und die riesigen Leinwände aufzubringen. Nur „die Parade dürfen sich die US-Bürger noch kostenlos anschauen“, so McCallum.

Vielleicht ist auch das Interesse der Bürger an ihrem Präsidenten gesunken. Obama kämpft derzeit im Kongress um die Verschärfung der Waffengesetze und die Bewältigung US-Schuldenkrise.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick