Selbstaufgabe: Französische Wirtschaft ratlos

Der Geschäftsklima-Index in Frankreich ist überraschend gesunken. Den Unternehmern verschlägt es die Stimmung. Experten hatten mit einem Anstieg gerechnet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell:
Überraschung: Cameron kündigt EU-Referendum an

Im Ausland werden derzeit französische Produkte nicht mehr so stark nachgefragt. Der Geschäftsklima-Index sank nach Angaben des französischen Statistik-Instituts Insee deutlich. Wie Reuters berichtet, fiel der Wert des Index von 89 auf 86 Punkte. Experten hatten einen Anstieg auf 90 Punkte antizipiert.

Die französischen Unternehmen beurteilen die Situation jedoch skeptischer als die Analytiker. Die Regierung hat nach Ansicht der EU keine andere Wahl, als einen einengenden Sparkurs fortzusetzen (mehr hier). Frankreichs Unternehmen haben außerdem eine hohe Steuerlast zu tragen. Aufgrund der auferlegten Preisobergrenze bei den Energiekosten, kann dieser Sektor in Frankreich kaum mehr Gewinne einfahren (hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick