Frankreich gleitet immer schneller in die Rezession

Der französische Einkaufsmanager-Index ist überraschend auf ein Vierjahrestief gefallen. Damit mehren sich die Anzeichen dafür, dass Frankreich sich in der Rezession befindet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der französische Einkaufsmanager-Index ist im Januar so tief gesunken wie seit drei Jahren nicht mehr. (Grafik: Markit)

Der französische Einkaufsmanager-Index ist im Januar so tief gesunken wie seit drei Jahren nicht mehr. (Grafik: Markit)

Frankreich, die zweitgrößte Wirtschaft der EU, könnte in der Rezession angekommen sein. Dies legt der französische Einkaufsmanager-Index nahe. Er ist im Januar auf 42,7 Punkte abgestürzt, so tief wie seit März 2009 nicht mehr, zitiert Reuters den aktuellen Bericht des Marktforschungsinstituts Markit. Schon im Dezember lag er mit 44,6 Punkten deutlich unterhalb der Wachstumsgrenze von 50 Punkten.

Die Ökonomen von Markit hatten eigentlich für Januar eine Verbesserung erwartet. „Die Januar-Daten zum Einkaufsmanager-Index zeigen einen sehr enttäuschenden Start ins Jahr 2013 an. Sie tragen zu Befürchtungen bei, dass die französische Wirtschaft in die Rezession abgleitet“, zitiert Reuters Jack Kennedy von Markit. Auch der Geschäftsklima-Index fiel überraschend (mehr hier).

Zwar gibt es noch keine offiziellen Daten zum Wirtschaftswachstum im vierten Quartal, doch Markit erwartet einen Rückgang um 0,6 Prozent. Für 2013 erwartet der IWF zwar, dass die Euro-Wirtschaft als ganze schrumpft, doch für Frankreich erwartet er ein Mini-Wachstum von 0,3 Prozent (mehr hier).


media-fastclick media-fastclick