Ankara: Selbstmordattentat vor US-Botschaft

Ein mutmaßlicher Selbstmordattentäter soll sich vor der US-Botschaft Ankara in die Luft gesprengt haben. Alle US-Botschaften im Nahen Osten stehen in Alarmbereitschaft. Die türkischen Behörden sind alarmiert.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Hintergründe des Selbstmordattentats vor der US-Botschaft sind noch nicht geklärt.

Die Hintergründe des Selbstmordattentats vor der US-Botschaft sind noch nicht geklärt.

Der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge hat sich vor der US-amerikanischen Botschaft in Ankara am Freitag eine gewaltige Explosion ereignet. Die türkische Feuerwehr und der Notfalldienst sind im Einsatz. Die türkischen Sicherheitskräfte haben das Botschaftsgelände abgeriegelt. Bisherigen Berichten zufolge ist außer dem Attentäter auch ein Sicherheitsbeamter getötet worden, zwei weitere Personen sind verletzt.

„Wir gehen von einem Selbstmordanschlag aus. Der Täter hat sich an der Eingangstür Nr. 2 der US-Botschaft in die Luft gesprengt”, so ein Sprecher der türkischen Polizei. Weiterhin berichtet der türkische Fernsehsender NTV, dass die Sicherheitskabine vor der US-Botschaft komplett zerstört wurde.

Der Mann habe sich während der Sicherheitskontrolle am Eingang in die Luft gesprengt. Dabei nutzte er offenbar nicht den offiziellen Eingang, sondern den, der Besuchern der Botschaftsmitarbeiter vorbehalten ist.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick