Autoverkäufe in Deutschland am Boden: Minus 8,5 Prozent im Januar

Nur 192.000 Autos wurden im Januar in Deutschland verkauft. Das ist der geringste Monatswert seit drei Jahren und ein Minus von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell:
Steinbrück will Griechenland mehr Zeit für Reformen geben

Das erste Mal seit drei Jahren ist die monatliche Zahl der Neuzulassungen unter 200.000 gefallen. (Daten: VDIK, Grafik: DWN)

Das erste Mal seit drei Jahren ist die monatliche Zahl der Neuzulassungen unter 200.000 gefallen. (Daten: VDIK, Grafik: DWN)

Im Januar haben die Deutschen nur 192.000 Neuwagen gekauft, zitiert Reuters den Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Das sind 8,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Januar werden gewöhnlich weniger Autos gekauft als in den anderen Monaten, doch so wenige Autos wie im Januar 2013 wurden das letzte Mal vor drei Jahren verkauft.

Die Verkaufszahlen für das gesamte Jahr 2012 fielen mit minus 2,9 Prozent und 3,08 Millionen Neuzulassungen deutlich schwächer aus als 2011. Auch im Dezember waren die Verkaufszahlen eingebrochen (mehr hier). Doch nicht nur für Autos geben die Deutschen weniger Geld aus. Auch der Umsatz im Einzelhandel ist eingebrochen (mehr hier).

Weitere Themen
Kontroll-Monster: EZB plant Einstellung von 2.000 neuen Mitarbeitern
„Propaganda-Blitz“: EU will in Internet-Foren für Euro Stimmung machen
Bundesbank: EZB gefährdet mit Zins-Politik die Vermögen in Europa

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick