Banken-Skandal Italien: Erste Verhaftungen bei Monte dei Paschi

Im Finanzskandal um die italienische Banca Monte dei Paschi di Siena gibt es erste Verhaftungen. Der Fall tangiert auch die Katholische Kirche: Die Vatikan-Bank ist in den Skandal ebenfalls verwickelt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Mitten im italienischen Wahlkampf rückt der Skandal um die Krisenbank Monte dei Paschi di Siena immer weiter in den Vordergrund. Am Donnerstag hat die Polizei nun den ehemaligen Chef der Finanzabteilung, Gianluca Baldassarri, festgenommen, wie Reuters aus Ermittlungskreisen erfahren hat. Seine frühere Abteilung soll im Zentrum der Ermittlungen stehen. Aufgrund akuter Fluchtgefahr habe die Polizei ihn in Gewahrsam genommen. Derzeit wird gegen mindestens vier weitere Manager ermittelt. Gianluca Baldassarri ist der erste, der bisher festgenommen wurde.

Auch die katholische Kirche muss sich wegen der Verhaftungen Sorgen machen: Die Vatikan-Bank IOR ist in den Skandal verwickelt. Ihr frührer Chef, Ettore Gotti Tedeschi, war vor seinem Engagement bei Papst Bendedikt XVI. Chef der italienischen Niederlassung der spanischen Santander. Gotti Tedeschi war erst vor wenigen Tagen von den Untersuchungsbehörden in Siena vernommen worden (mehr zur Rolle des Vatikan in den aktuellen italienischen Korruptions-Skandalen – hier).

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***