„Lichtblitz, Explosion“: Meteorit schlägt in Russland ein

Ausnahmezustand in Russland: Etwa 1.000 Verletzte mussten nach einem Meteoriteneinschlag in Tscheljabinsk am Freitag medizinisch versorgt werden. Die Gesteinsbrocken aus dem All zerbrachen Fensterscheiben und lösten Alarmanlagen aus.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Am Freitagmorgen wurde die russische Stadt Tscheljabinsk von einem Meteoriteneinschlag heimgesucht. Ein greller Lichtblitz, dann eine Explosion. Augenzeugen berichteten von einstürzenden Wänden und zersplitterten Fensterscheiben. Auf den Straßen wurden die Alarmanlagen der Autos von herumfliegenden Trümmern ausgelöst.

Einem Bericht des russischen Innenministeriums zufolge mussten etwa 1.000 Menschen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Die meisten wurden von Glasscherben verletzt. Durch die Druckwelle nach dem Einschlag wurden unzählige Fensterscheiben aus ihren Rahmen getrieben. Es gibt bereits unzählige Videos über das seltene Ereignis auf Youtube:

Einem Bericht von Reuters zufolge könnte der „Meteoritenschauer“ in Russland eine Begleiterscheinung eines weitaus größeren Gesteinsbrockens sein, der die Erde heute Abend nur gefährlich knapp verfehlen wird. Dieser Asteroid – mit einem Durchmesser von 46 Metern – wird von der NASA als DA14 bezeichnet und passiert die Erde in der Nähe der Wetter- und Kommunikationssatelliten.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick