Italien-Wahl: Nackte Feministinnen wollen sich auf Berlusconi stürzen

Die italienische Parlaments-Wahl hat ein erstes Highlight: Drei Aktivistinnen der Frauenrechtsbewegung Femen wollten sich barbusig auf den Cavalliere stürzen. Der blieb entspannt. Er hat schon Schlimmeres gesehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei Silvio Berlusconis Urnengang ist es am Sonntagvoirmittag in Mailand zu einem Zwischenfall gekommen. Drei junge Aktivistinnen der Frauenbewegung Femen wollten sich auf den Ex-Premier stürzen. Was sie mit ihm gemacht hätten, wenn sie seiner habhaft geworden wären, ist unklar. Die Polizei hinderte die Aktivistinnen, Berlusconi zu nahe zu kommen. Das einzige, was die Aktivistinnen deponieren konnten, war der mehrfache Slogan „Basta Berlusconi!“, „Es ist genug mit Berlusconi!“. Die Protestierenden teilen diese Einschätzung mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (hier).

Berlusconi sagte nach dem Zwischenfall, dieser sei eine Übertreibung gewesen.

Femen war bereits beim Treffen von José Manauel Barroso mit Wladimir Putin in Brüssel aktiv (hier). Zuletzt hatte die Gruppe gegen den Papst in einer Aktion vor Notre Dame in Paris demonstriert.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick