Italien-Wahl: Das Patt ist perfekt, Neuwahlen wahrscheinlich

Nach Auszählung von 99,9 Prozent steht fest: Das Abgeordneten-Haus und der Senat können sich in Italien künftig blockieren. Im einen gewann Bersani, im anderen Berlusconi.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Linksbündnis von Pier Luigi Bersani hat bei der Parlamentswahl in Italien die Mehrheit im Abgeordnetenhaus gewonen. Dies teilte das Innenministerium in der Nacht zum Dienstag nach Auszählung von 99,9 Prozent der Stimmen mit.

Im Senat, der gleichberechtigten zweiten Parlamentskammer, verfehlt Bersani aber die Mehrheit von 158 Stimmen. Auch mit der Unterstützung der Senatoren von Mario Montis Partei erreicht er sie nicht.

Silvio Berlusconis Mitte-rechts-Bündnis und Beppe Grillos Fünf-Sterne-Bewegung können also die Regierung blockieren.

Damit steht fest: Italien ist unregierbar. Neuwahlen sind wahrscheinlich (hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick