Monte Paschi: Kommunikations-Chef begeht Selbstmord

Der Kommunikations-Chef der Banca Monte dei Paschi di Siena hat am Mittwoch Selbstmord begangen. Er sprang aus dem Fenster seines Büros. Ob der Tod ohne Fremdeinwirkung erfolgte, ist noch unbekannt. Ein mysteriöser Zettel wurde gefunden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Kommunikations-Chef der Banca Monte dei Paschi di Siena (MPS), David Rossi, hat Selbstmord begangen. Das zumindest ist die offizielle Version der italienischen Polizei, die sehr schnell am Ort des Geschehens war, jedoch nichts mehr für Rossi tun konnte. Der 51-jährige Rossi sprang demnach aus einem Fenster des Hauptquartiers der Bank, Rocca Salimbeni. Ob Rossi tatsächlich Selbstmord beging oder ober er ermordet wurde, ist zur Stunde noch unklar. Die Behörden berichten, sie hätten nach seinem Sprung in seinem Papierkorb einen zusammengeknüllten Zettel an seine Frau gefunden, auf dem gestanden habe: „Ich habe Mist gebaut.“

Die MPS ist die älteste Bank der Welt. Durch zahlreiche Fehlspekulationen ist die Bank an den Rand des Abgrunds geraten (hier).

Erst vor zehn Tagen hatte es bei Rossi eine Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft gegeben. Gegen ihn wurde nicht ermittelt. Er war der engste Mitarbeiter des ehemaligen Bankchefs, der wegen des wirtschaftlichen Fiaskos zurücktreten musste. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen mehrerer Delikte.

In den Skandal sind auch EZB-Chef Mario Draghi – wegen mangelnder Aufsicht – und Mario Monti – wegen Milliarden-Staatshilfen – verwickelt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***