Sonntagsfrage: Mehr Macht für die Großen, FDP und Piraten nicht im Bundestag

Eine aktuelle Umfrage zur Bundestagswahl zeigt, dass es derzeit weder für Rot/Grün noch für Schwarz/Gelb reicht. Dennoch bleibt die Union die führende Kraft und Kanzlerin Merkel ist weiter die beliebteste Politikerin.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Wenn die Bundestagswahl bereits am Sonntag wäre, dann wären weder die Piraten mit einem Ergebnis von nur 2 Prozent noch die FDP mit 4 Prozent vertreten. Die zeigt eine Umfrage von Infratest dimap. Die Grünen liegen derzeit mit 17 Prozent so gut wie seit Oktober 2011 nicht mehr. Die Linke würde mit 7 Prozent den Einzug in den Bundestag schaffen.

Obwohl Kanzlerin Angela Merkel beim Wähler weiter beliebt ist, hat die Union leicht an Zustimmung verloren. Sie liegt derzeit bei 40 Prozent. Auch die SPD hat leicht verloren, sie liegt aktuell bei 26 Prozent. Somit hat weder Rot/Grün noch Schwarz/Geld eine Mehrheit, selbst wenn die FDP es in den Bundestag schaffen würde.

Würde der Kanzler direkt gewählt werden, würden sich 58 Prozent der Wähler für Merkel entscheiden und nur 26 für den SPD-Kandidaten Peer Steinbrück. Die Mehrheit der Befragten sagt, dass die Kanzlerin sympathischer und glaubwürdiger als ihr Herausforderer sei.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick