Einkommen: Deutsche Frauen verdienen weniger als Italienerinnen

Frauen verdienen überall in Europa weniger als Männer: In Italien und Slowenien sind die Unterschiede jedoch viel geringer als in Deutschland. Insgesamt der Süden Europas besser da als die Nord-Staaten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Einkommensverteilung zwischen den Geschlechtern innerhalb Europas. (Grafik: Bloomberg, Eurostat)

Die Einkommensverteilung zwischen den Geschlechtern innerhalb Europas. (Grafik: Bloomberg, Eurostat)

Eine Studie des europäischen Statistikamtes Eurostat belegt die Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern innerhalb der Mitgliedsländer in der EU. Mit erstaunlichen Ergebnissen: Die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen sind in Italien, Portugal, Irland, Spanien, Zypern und Griechenland lange nicht so deutlich wie in Deutschland. Nur in Österreich und in Estland verdienen Frauen im Durchschnitt noch weniger als Männer.

Im EU-Durchschnitt liegen die Einkommen von Frauen etwa 16 Prozent unterhalb des Einkommens der Männer. In Deutschland liegt die Quote mit 22 Prozent deutlich darüber. Eine nahezu gleichmäßige Verteilung der Einkommen gibt es in Slowenien. Ähnlich ausgeglichen ist die Situation in Italien, wo Frauen nur etwa fünf Prozent weniger Geld verdienen als Männer.

Auffällig an der Verteilung und am Ausmaß der Einkommensunterschiede ist, dass die europäische Peripherie, die derzeit mit harten Sparmaßnahmen zu kämpfen hat, wesentlich besser da steht, als das Zentrum Europas (siehe Grafik). Einer weiteren Umfrage zufolge sollen Südeuropäer im Durchschnitt auch über mehr Vermögen verfügen als die Deutschen (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht vom System und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick