Zypern: Demonstranten reißen deutsche Fahne von Botschaft

In Nikosia ist es am Montag zu einer gewalttätigen Aktion gegen die deutsche Botschaft gekommen. Ein Demonstrant riss eine deutsche Fahne von ihrem Masten und warf sie den anderen Protestierenden zu.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Etwa 400 Demonstranten haben sich am Montag vor der deutschen Botschaft in Nikosia versammelt, um gegen die Zwangs-Abgabe zur Euro-Rettung zu protestieren.

Einem von ihnen gelang es, zum Fahnenmast zu gelangen. Unter dem Applaus der Gruppe riss der Mann die Fahne vom Mast und warf sie zu den Demonstranten hinunter.

Die Demonstranten trugen Transparente, auf denen stand „Keine Demokratie“ und beschuldigten Deutschland, die Banken-Abgabe gefordert zu haben. Die Demonstranten hatten zuvor vor dem Parlament demonstriert und waren danach zur deutsche Botschaft gezogen.

Nachrichtenagenturen berichten, dass ein Polizist die Fahne wieder einsammelte und dem Botschafts-Personal übergab.

Vom deutschen Botschafter in Zypern liegt noch keine Stellungnahme zu dem Vorfall vor.

Auch in Griechenland waren zu Beginn der Spar-Programme deutsche Fahnen verbrannt und mit Füssen getreten worden (zur Erinnerung, mit Video – auf DMN).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***