Chaos in Zypern: Bank of Cyprus akzeptiert Rücktritt des Chefs nicht

Zyperns Finanzsektor steht nach dem EU-Deal vor immer undurchsichtigeren Problemen. Die Bank of Cyprus hat den Rücktritt ihres Chefs nicht angenommen. Und auch die Rücktritts-Ersuche von vier weiteren Vorstandsmitglieder, die dem Chef folgen wollten, wurden zurückgewiesen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Am Montagabend hatte der Chef der Bank of Cyprus aufgrund der von der EU geplanten Restrukturierungspläne für die Bank seinen Rücktritt gegebüber dem zypriotischen Finanzminister eingereicht (hier). Doch so einfach scheint die Bank ihre besten Männer in Zeiten der Krise nicht gehen zu lassen. Die größte kommerzielle Bank Zyperns hat den Rücktritt von Andreas Artemis zurückgewiesen.

Vier weitere Vorstandsmitglieder, die Artemis folgen und die Bank verlassen wollten, lässt die Bank ebenfalls vorerst nicht gehen, so Reuters. In einer Mitteilung der Bank hieß es, man habe den Rücktritt nicht akzeptiert und werde dem Gesuch erst nachgeben, wenn er nicht innerhalb einer Woche zurückgezogen werde. Dies gebe gebe den Vorsitzenden der  Bank Luft, ihre Entscheidungen zu überdenken, so die Bank.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick