Polizei sprengt Briefbombe an Gauck

Die Polizei hat eine vermeintliche Briefbombe an den deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck zerstört. Die Bombe wurde am Freitagmorgen in Bellevue bei einer routinemäßigen Untersuchung gefunden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Polizei hat eine vermeintliche Briefbombe an den deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck zerstört, berichtet Die Welt. Die Bombe wurde am Freitagmorgen in Bellevue bei einer routinemäßigen Untersuchung gefunden.

In dem an Gauck adressierten Brief war ein Pulver mit der Substanz HMTD enthalten. Das Bundeskriminalamt hat bestätigt, dass es sich tatsächlich um sprengfähiges Material handelte. Es wurde vor Ort gesprengt.

HMTD ist ein Initialsprengstoff und daher besonders explosiv. Bereits durch eine erhöhte Temperatur oder mechanische Einwirkung wie Reibung oder Stoß kann es zur Explosion kommen.

Diese Woche sind bereits Giftbriefe an amerikanische Senatoren und an den US-Präsidenten Obama gefunden worden (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick