Ende der Party: Zinssätze für Staatsanleihen steigen

Europäische Staatsanleihen und Aktien brachen am Donnerstag so stark ein, wie seit Monaten nicht mehr. Vor allem die Risikozuschläge für Staatsanleihen der Länder im Süden Europas sind massiv angestiegen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Europäische Staatsanleihen und Aktien erlebten am Donnerstag ihren schlimmsten Tag seit Monaten.

Spanische, italienische und portugiesische Staatsanleihen sind am Donnerstag so stark gefallen wie seit drei Monaten nicht mehr, berichtet Zero Hedge. Die Risikozuschläge sind so hoch wie seit sechs Wochen nicht mehr.

Bereits im Mai waren die Zinsen für die Länder im Süden erstmals seit Mitte letzten Jahres wieder gestiegen (hier).

Auch die europäischen Aktienindices fielen deutlich. Der italienische und der spanische Index sind so schwach wie seit sechs Wochen nicht mehr.

Die Risikozuschläge für portugiesische Staatsanleihen liegen um 0,43 Prozentpunkte höher als noch zu Beginn der Woche. Die Aktien sind am Donnerstag in ganz Europa eingebrochen. (Grafik: Zero Hedge)

Die Risikozuschläge für portugiesische Staatsanleihen liegen um 0,43 Prozentpunkte höher als noch zu Beginn der Woche. Die Aktien sind am Donnerstag in ganz Europa eingebrochen. (Grafik: Zero Hedge)

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***