Eskalation in der Türkei: Straßenschlacht in Istanbul

Regierungsgegner in Istanbul haben Brandsätze gegen die türkische Polizei eingesetzt. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Damit treibt die Situation in der Türkei auf eine weitere Eskalation zu.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Gewaltspirale in der Türkei dreht sich weiter und erreicht eine neue Qualität. In dem Istanbuler Gazi-Viertel haben Demonstranten Molotow-Cocktails und Feuerwerkskörper gegen die Polizei eingesetzt, berichtet die Zeitung Akşam. Zuvor sollen Demonstranten die Verkehrsstraße von İsmet Paşa blockiert haben.

Die Polizei soll sie zur Räumung der Straße aufgefordert haben, woraufhin die Demonstranten Brandsätze warfen. Die Sicherheitsbeamten antworteten mit Tränengas und Wasserwerfern. Zwei Personen sollen verletzt worden sein, berichtet ntvmsnbc. Auch in Ankara kam es zu schweren Ausschreitungen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick