Ägypten: Übergangs-​Präsident löst Parlament auf

Der ägyptische Präsident Mansur hat das Parlament auflösen lassen und den Geheimdienstchef ausgewechselt. 368 von insgesamt 508 Abgeordneten gehörten politisch-islamischen Parteien an.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Übergangspräsident Ägyptens, Adli Mansur, hat das von der Muslimbruderschaft dominierte Parlament auflösen lassen. Insgesamt 368 der 508 Abgeordneten gehörten islamisch konservativen bis salafistischen Parteien an.

Zudem muss Geheimdienstchef Mohamed Raafat seinen Posten räumen und soll fortan als Sicherheitsberater des Präsidenten arbeiten. An seine Stelle tritt Mohammed Ahmet Farid, berichtet Hürriyet.

Zuvor wurden bei Ausschreitungen zwischen Mursi-Anhängern und Sicherheitskräften drei Zivilisten getötet. Die Sicherheitskräfte sollen das Feuer auf die Demonstranten eröffnet haben (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick