Ägypten: Übergangs-​Präsident löst Parlament auf

Der ägyptische Präsident Mansur hat das Parlament auflösen lassen und den Geheimdienstchef ausgewechselt. 368 von insgesamt 508 Abgeordneten gehörten politisch-islamischen Parteien an.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Übergangspräsident Ägyptens, Adli Mansur, hat das von der Muslimbruderschaft dominierte Parlament auflösen lassen. Insgesamt 368 der 508 Abgeordneten gehörten islamisch konservativen bis salafistischen Parteien an.

Zudem muss Geheimdienstchef Mohamed Raafat seinen Posten räumen und soll fortan als Sicherheitsberater des Präsidenten arbeiten. An seine Stelle tritt Mohammed Ahmet Farid, berichtet Hürriyet.

Zuvor wurden bei Ausschreitungen zwischen Mursi-Anhängern und Sicherheitskräften drei Zivilisten getötet. Die Sicherheitskräfte sollen das Feuer auf die Demonstranten eröffnet haben (mehr hier).

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick