Asyl in Russland: Snowden hat Flughafen verlassen

Der NSA-Informant Edward Snowden soll nach Angaben seines Anwalts in Russland vorläufig Asyl erhalten haben. Der Whistleblower habe den Flughafen Sheremetyevo bereits verlassen. Sein neuer Aufenthaltsort ist völlig unbekannt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Wikileaks bestätigt: Snowden erhält Asyl in Russland. (Foto: Screenshot/Twitter)

Wikileaks bestätigt: Snowden erhält Asyl in Russland. (Foto: Screenshot/Twitter)

Russland hat dem Asylantrag des flüchtigen Whistleblowers Ed Snowden stattgegeben. Das gab sein Anwalt Antaloy Kucherena bekannt. Die kommenden Aufenthaltsorte Snowdens würden nicht öffentlich gemacht, so Kucherena. Ein Jahr darf Snowden in Russland bleiben.

Der 30-Jährige sei an einem sicheren Ort und „einer der meistgesuchten Menschen der Welt“, so sein Anwalt nach Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Auch Wikileaks bestätigte die Informationen in einer Twitter-Nachricht. „Edwad Snowden hat in Russland den Flüchtlings-Status für ein Jahr erhalten und hat nun den Flughafen verlassen“, twitterte die Enthüllungsplattform.

Snowden war zuvor wochenlang im Transit-Bereich des Moskauer Flughafens untergebracht gewesen. Eine Rückkehr in die USA war immer unwahrscheinlicher geworden. Dazu beigetragen hat auch das kürzlich erfolgte Urteil gegen einen weiteren US-amerikanischen Whistleblower, Bradley Manning (hier). Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er Kriegsverbrechen der US Army im Irak aufgedeckt hatte.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick