Wieder „technische Probleme“: Börse von Chicago spielt verrückt

An einer der weltgrößten Options-Börsen in Chicago gab es massive System-Probleme. Nutzer hatten verspäteten oder gar keinen Zugriff auf Marktdaten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
„Einige Nutzer haben berichtet, dass sie Markt-Daten verspätet oder gar nicht bekommen.“ (CBOE)

„Einige Nutzer haben berichtet, dass sie Markt-Daten verspätet oder gar nicht bekommen.“ (CBOE)

In der letzten Zeit hat es immer wieder Computer-Probleme auf den Finanzmärkten gegeben. Am Dienstag meldete nun der Chicago Board Options Exchange (CBOE), eine der weltgrößten Options-Börsen:

„Einige Nutzer haben berichtet, dass sie Markt-Daten verspätet oder gar nicht bekommen. Zwischen 7:00 Uhr und 7:13 Vormittags [14 Uhr deutsche Zeit] gab es Probleme (…)“

Das Problem scheint wieder behoben zu sein.

Die Zahl der „technischen Probleme“ an den Börsen und bei Finanzgeschäften großer Banken nimmt immer stärker zu. Erst am Montag traf es die Derivate-Börse Eurex, wo der Handel für eine Stunde ausgesetzt werden musste (hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick