Olympische Spiele 2020 gehen nach Tokio

Das IOC hat die Olympischen Spiele 2020 an Tokio vergeben. Dies geschah trotz erheblicher Bedenken wegen der Langzeit-Folgen von Fukushima.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Tokio hat den Zuschlag für die Olympischen Spiele 2020 erhalten. Beobachter wie der kritische Olympia-Experte Jens Weinreich kritisieren, dass der japanische Premier Abe bei der Präsentation die Gefahren der Folgen des GAUs von Fukushima herunterspielte und keinerlei Zusicherungen geben konnte, dass die Spiele wirklich im geordneten Rahmen stattfinden können.

Mehr dazu auf Weinreichs Blog.

Die Lage in Fukushima ist unterdessen völlig außer Kontrolle geraten (mehr hier).

Mit der Entscheidung hat sich das IOC gegen Istanbul und Madrid gwendet. Insbesondere die Türkei hatte sich nach dem vorzeitigen Ausscheiden Madrids große Hoffnungen gemacht.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick