CDU und CSU: Trotz EU-Zweifeln folgt die Partei der Kanzlerin

In der CDU/CSU-Fraktion gibt es viel mehr Zweifel an einer stärkeren Integration in der EU als dies im Abstimmungs-Verhalten der Abgeordneten zum Ausdruck kommt. Wenn es nämlich darauf ankommt, fügen sich die Abgeordneten dem Fraktions-Zwang und folgen der alternativlosen Rettung.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

68% der befragten Abgeordneten der CDU/CSU-Fraktion sehen eine weitere Abgabe von Souveränität an die EU als logische Konsequenz, die aus der Euro-Schuldenkrise gezogen werden muss. Nur ein Drittel der Befragten tritt für eine Rückverlagerung der Macht an die Nationalstaaten ein.

 

 

77% aller befragten Politiker sprechen sich entschieden gegen eine Schuldenhaftung in jeglicher Form aus. Nur ein Viertel ist gewillt, den Krisenländern unter der Erfüllung von Auflagen, wie zum Beispiel in Form des ESM, Unterstützung zu geben.

 

 

Lesen Sie hier die Statements von den Abgeordneten aus der CDU/CSU-Fraktion.

Eine ausführliche Analyse der DWN-Umfrage finden sie in unserem Magazin (hier zum Abonnement).