Österreich: SPÖ gewinnt Wahlen, Stronach und Neos drinnen

Die erste Prognose der Nationalratswahl in Österreich ergibt eine Mehrheit für die bisherige Große Koalition. Überraschend: Nicht nur Frank Stronach, sondern auch eine zweite neue Partei schaffte den Einzug ins Parlament. Die Grünen blieben unter den Erwartungen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Zwar haben SPÖ und ÖVP bei der Nationalratswahl Verluste erlitten. Sie können ihre Koalition jedoch fortsetzen.

Sie SPÖ (27,1%) bleibt die stärkste Partei, zitiert derStandard.at erste Hochrechnungen. Die FPÖ (21,4%) schaffte es trotz starker Zugewinne nicht, die ÖVP (23,8) von Platz zwei zu verdrängen. Auf Platz vier liegen die Grünen (11,4%). Das Team Stronach liegt in der Hochrechnung bei 5,8 Prozent.

Überraschung des Abends sind die Neos (4,8%), die den Einzug in den Nationalrat schaffen dürften. Die liberale Partei wurde am 27. Oktober 2012 gegründet und hat ihren Wahlkampf lediglich aus Spenden finanziert, wobei die Namen der Spender öffentlich genannt werden.

Neos tritt für einen europäischen Bundesstaat ein. Zudem zielte die Partei vor allem auf junge Leute ab. Sie forderte, dass Pensionen über 2.500 Euro nicht mehr jährlich an die Inflation angepasst werden. Pensionen über 5.000 Euro sollen nach dem Willen von Neos gekürzt werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick