Jemen: Extremisten wollten deutsche Botschafterin entführen

Die deutsche Botschafterin im Jemen, Carola Müller-Holtkemper, ist offenbar einem Entführungsversuch der Al-Qaida entgangen. Doch einer ihrer Leibwächter wurde beim Entführungsversuch getötet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In der Hauptstadt Jemens haben Angreifer versucht, die deutsche Botschafterin zu entführen. Carola Müller-Holtkemper wurde mit ihren Leibwächtern beim Verlassen eines Supermarkts von mehreren Bewaffneten angegriffen. Einer ihrer Leibwächter wurde getötet.

Die Botschafterin Müller-Holtkemper konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Angreifer stiegen anschließend in ein Auto und flüchteten. Sie sollen dem jemenitischen Arm des islamistischen Terror-Netzwerks Al-Qaida angehören, berichtet Reuters. Sie nennt sich „Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel“. Die Botschafterin hatte ihren Dienst am 30. September angetreten.

Im August blieb die deutsche Botschaft im Jemen neben weiteren westlichen Vertretungen aufgrund von Terrordrohungen zwei Wochen lang geschlossen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick