Istanbul: Erstmals Marathon mit Tempo-Limit für Läufer

Erstmals gibt es bei einem Marathon einen Geschwindigkeits-Begrenzung: In Istanbul müssen die Läufer auf der Bosporus-Brücke ihre Schritte drosseln. Die Behörden fürchten, dass die Brücke durch Schwingungen einstürzen könnte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Beim Marathon in Istanbul gab es eine Welt-Premiere: Der erste Lauf mit Tempo-Limit.

Der Grund: Die Bosporus-Brücke ist schwingungs-gefährdet.

Daher wurden die Läufer in Gruppen auf die Brücke gelotst, und dann war nur noch Schritt-Tempo erlaubt. Vor zwei Jahren hatten tausende Läufer die Brücke in Schwingungen versetzt.

Auch wenn es nur „ein Tausendstel-Chance“ gebe, dass die Brücke tatsächlich in schwere Schwingungen versetzt werde, müsse dieses Risiko vermieden werden, sagte Verkehrsminister Yildirim.

Dieses Jahr liefen die Teilnehmer langsamer. „Es besteht die Gefahr der Resonanz , wenn die Leute über sie laufen zusammen“, zitiert die türkische Hürriyet den türkischen Verkehrsminister Binali Yıldırm. Das würde zum Zusammenbruch der Brücke führen.

Die meisten Teilnehmer des acht Kilometer langen Volkslaufs haben das Bauwerk bereits zu Fuß überquert. Die Brücke ist für die Läufer der attraktivste Teil der Veranstaltung.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick