Trick bei Nullrunde: EU-Beamte bekommen mehr Geld

EU-Beamte erhalten bis zu 240 Euro mehr im Monat. Trotz im Mai beschlossener Nullrunde. Der Trick: Rentenbeträge werden rückwirkend bis Juli drastisch gesenkt. Dadurch steigt das Nettoeinkommen. Die neue Regelung kostet den Steuerzahler Millionen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

57.000 EU-Beamte können mit steigenden Netto-Gehältern rechnen. Um bis zu 240 Euro kann sich das monatliche Einkommen erhöhen. Geht man von durchschnittlich 200 Euro pro Beamten aus, kostet die Rückzahlung den Steuerzahler bis Ende des Jahres 68,4 Millionen Euro.

Der Beitrag zum Pensionssystem soll von derzeit 11,6 auf 10,3 Prozent der Grundgehälter gesenkt werden. Begründet wird die Senkung in einer Verordnung mit einer erforderlichen „Sicherstellung des versicherungsmathematischen Gleichgewichts“ zitiert Focus die Bild-Zeitung (Freitag-Ausgabe).

Die EU-Statistikbehörde Eurostat hat zuvor ausgerechnet, dass die Beamten zu hohe Beiträge leisten müssten. Das Ergebnis hebelt die von den Mitgliedsstaaten zuvor vereinbarten Nullrunden aus.

Die EU-Beamten haben im Mai gegen die zweijährige Sperre von Gehaltserhöhung gestreikt (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***