Gabriel: SPD-Mitglieder werden Koalition zustimmen

SPD-Chef Sigmar Gabriel erwartet einen deutliche Mehrheit für den Koalitionsvertrag. Alle wichtigen Forderungen der SPD seien erfüllt worden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat sich überzeugt gezeigt, dass die Koalitionsvereinbarung mit der Union von der Parteibasis gebilligt wird. „Wir werden eine breite Mehrheit für den Koalitionsvertrag finden“, sagte Gabriel am Mittwoch bei der gemeinsamen Vorstellung des Koalitionsvertrages mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer in Berlin. Sozialdemokraten stünden seit 150 Jahren dafür, das Leben der Menschen zu verbessern. „Deswegen werden die Mitglieder der SPD mit Sicherheit zustimmen“, sagte Gabriel. Alle rund 475.000 SPD-Mitglieder sollen per Briefwahl über das Regierungsbündnis abstimmen. Das Ergebnis soll am 14. Dezember vorliegen.

Mit einem deutlichen Hinweis auf den Schulterschluss mit den Gewerkschaften und auf die einhellige Zustimmung der SPD-Verhandlungsdelegation warb Gabriel bei der Parteibasis um Zustimmung für den Koalitionsvertrag. Der Kompromiss bei der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro ab 2015 sei „identisch mit dem Gesprächsergebnis mit den Gewerkschaften“. Auch die abschlagfreie Rente für langjährige Versicherte mit 63 Jahren sei mit den Gewerkschaften abgestimmt. Alle Mitglieder der Verhandlungskommission hätten am Mittwochmorgen einstimmig den Vertrag „für gut und sehr gut“ befunden. Im Koalitionsvertrag sei eine Menge drin, dass dazu beitragen werde, Fairness und Balance zu stabilisieren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick